Mittwoch, 18. Mai 2011

Catherine Howard

Leider existiert kein authentisches Bild.


Catherine war die fünfte Frau von Henry VIII., über die jedoch wenig überliefert ist. Vermutlich wurde sie im Jahre 1521 geboren, als Tochter von  insgesamt zehn Kindern von Lord Edmund Howard(Herzog von Norfolk) und Joyce Culpeper. Sie war eine Cousine Anne Boleyns und sollte ihr Schicksal teilen.



Catherines Frühe Jahre

Nachdem ihre Mutter verstarb wurden sie und ihre Geschwister bei der Herzogin von Norfolk(Stiefgroßmutter von Catherine) untergebracht. Dort lernte Catharine das höfische Benehmen, Konversation, musische Ausbildung, Schreiben und Lesen ihrer Muttersprache  sowie damals übliche Ausbildung für junge Damen. Wie die meisten Frauen in ihrer Zeit war sie nicht sonderlich gebildet.

Während dieser Zeit näherte sich ihr Musiklehrer Henry Mennox der damals 15jährigen Catherine, was jedoch bei neckischen Spielereien blieb.  Im Gegensatz zu ihrer Liebschaft mit Francis Dereham, ebenfalls ein Zögling von der Herzogin.  Es wird vermutet, dass die beiden eine Art Ehevorversprechen gelobten und sie möglicherweise sogar mit einander geschlafen haben. Näheres bleibt jedoch unklar. Diese Beziehung dauerte zwei Jahre, dann ging Francis Dereham nach Irland und Catherine als Hofdame an den königlichen Hof der Anna von Kleve.


Catherine am königlichen Hof

Am Hof, im Herbst 1539, verliebte sie sich in Thomas Culpeper, ein Höfling des Königs und entfernt mit Catherine verwandt. Am Hof wurde auch schon von einer Hochzeit der beiden getuschelt, doch alles wandelte sich als Henry ein Auge auf die nicht einmal zwanzig Jährige.
Catherine, mit einen Mädchenhaften Charme und Lolitaerotik, war zwar rund 30 cm kleiner als ihr königlicher Verehrer, der mit einen Taillenumfang von 137cm sowie einen Brustumfang von 145 cm, dennoch nahm sie ihn sofort für sich ein. Auch die Wesenszüge beider waren ungleich; Catherine hatte etwas kindlich Naives und war temperamentvoll, Henry war ein kränkelnder Hypochonder mit launischen, unberechenbaren und egoistischen Charakterzügen.


Catherine als Königin

Henry ehelichte Catherine am 28.Juli 1540, an Tag von Cromwells Hinrichtung. Cromwell, der neben Anne Boleyn noch zahlreiche andere Menschen auf das Schafott schickte, war beim König in Ungnade gefallen aufgrund der „misslungenen“ Ehe von Henry mit Anna von Kleve.

Der König überschüttete seine junge Gemahlin mit Kostbarkeiten und öffentlichen Liebesbekundungen, sein Kosename für sie war „errötende Rose ohne Dorn“, Henry war einfach vernarrt in Catherine. Catherine jedoch benahm sich nicht wie eine Königin und Ehefrau;  Sie war anderen Menschen gegenüber arrogant und pflegte nicht  ihren kränkelnden Gatten.

Gekrönt werden sollte Catherine erst bei Anzeichen einer Schwangerschaft, doch bevor es überhaupt dazu kam ließ sie sich im Frühjahr 1541 mit ihrer alten Liebe Thomas Culpeper ein. Eine Kammerfrau überbrachte ihre Liebesbriefe an ihn und heimliche Treffen der zwei  in versteckten Winkeln des Schlosses blieben nicht aus. Catherines Verliebtheit war auch für Außenstehende nicht zu übersehen.



Catherines Fall

Ohne dass Henry es wusste wurde Catherines Vorleben nachgeforscht und am 1. November 1541 erhielt der König die Ergebnisse dieser Untersuchung. Henry blieb jedoch skeptisch und glaubte diesen Bericht nicht. Als allerdings der Verdacht des Ehebruchs hinzu kam, zweifelte er. Nachdem Henry einige Zeit in Selbstmitleid badete ließ er Taten walten.
Seine rechte Hand Cranmer sollte Catherine die Anklagepunkte mitteilen und sie anschließend verhören, aber Catherine brach zusammen.
Am 12. November wurde sie verhaftet und in den Palast von Syon untergebracht. Aufgrund eines möglichen Eheversprechens  mit Francis Dereham versuchte man nun die Ungültigkeit der königlichen Ehe durchzusetzen.




Die Anklage

Francis Derenham, der zu dem Zeitpunkt als Catherines Privatsekretär tätig war, gestand dieses Eheversprechen, Catherine stritt dieses jedoch ab. Fatalerweise, denn dies hätte die Ehe von ihr und Henry für ungültig erklärt und somit bestände der Anklagepunkt des  Hochverrats durch Ehebruch mit Thomas Culpeper nicht mehr.
Auch Thomas Culpeper wurde verhört, er gestand, dass die Königin in liebte, verneinte aber eine körperliche Beziehung, ebenso wie Catherine es tat.
Lady Jane Rochford, Schwägerin Anne Boleyns und Belastungszeugin in deren Prozess, sagte aus, dass Catherine und Thomas eine Liebschaft unterhielten und verstrickte sich in vielen widersprüchlichen Aussagen diesbezüglich. 



Catherines Inhaftierung

Catherine hoffte auf die Gnade Henrys und argumentiere mit ihren jungen Alter sowie der Schwäche ihres Geschlechts. Allerdings vergebens.
Am 24. November wurde ihr der Königinnentitel aberkannt und eine offizielle Anklage wurde ausgerufen. Auch andere Familienmitglieder der Howards(darunter auch die alte Herzogin bei der Catherine aufwuchs) hatten die Folgen zu tragen, denn sie wurden wegen Nichtanzeigen des Hochverrat in den Tower gebracht.



Catherine im Tower

Am 10. Februar 1548 wurde Catherine eben falls in den Tower gebracht. Weil sie sich wehrte, schrie und weinte musste sie mit Gewalt in die Zelle gebracht werden. Aufgrund der „hohen Wahrscheinlichkeit“ ihres Verbrechens, also Hochverrat wegen Ehebruch, wurde sie schließlich zu Tode verurteilt. Als sie die Nachricht am 12. Februar erhielt, dass sie am nächsten Tag hingerichtet wird, äußerte sie den Wunsch, dass sie den Block, auf den sie ihren Kopf legen müsste, in die Zelle gebracht bekäme um zu üben wie sie ihren Kopf darauf zu platzieren hatte.
Am nächsten Vormittag wurde die schwachwirkende Catherine im Alter von 20 Jahren enthauptet.

Ihre Rede, sie würde lieber als Culpepers Frau sterben als als Königin, wurde wohl nie geheiratet.


~~~~~~~~~♠~~~~~~~~~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar schreiben!