Freitag, 29. Mai 2015

Anne und Mary - Ein schwieriges Verhältnis

Mary I. - nach einen Bild von Antonis Mor
Dass Mary, Henrys Tochter mit Catalina, mit Anne ihre Schwierigkeiten haben würde, war nahezu vorprogramiert. Für Einige war Anne der Grund, weshalb Henry Mary schlecht behandelte, doch dass der König sein Verhalten gegenüber seiner Tochter nach Annes Tod nicht änderte, verdeutlicht, dass dies keinesfalls so stimmen kann. Und zu glauben, dass Henry eine solche Marionette war, dass Anne ihn so beeinflussen konnte, dass er seine eigene Tochter so verstößt, wird dem Charakter des Königs nicht gerecht.

Es ist verständlich, dass Mary unter der Situation gelitten hat. Durch die Verstoßung ihrer Mutter wurde sie zum Bastard und plötzlich wurde ihr der Titel der Prinzessin aberkannt. Dass Mary dementsprechend im Bezug auf Anne "allergisch" reagierte, ist durchaus verständlich, aber machte ihre Situation nur schlimmer.
Ein Beispiel: Nach Elizabeths Geburt wurde Mary am 1. Oktober 1533 ein eigener Haushalt von 162 Personen gestellt, dem ihre ehemalige Gouvernante Countess of Salisbury vorstand. Als jedoch ein königlicher Beauftragter Mary besuchte um eine formale Unterwerfung bezüglich den Entscheidungen ihres Vaters (also dessen neue Ehe und sein Supremat über die Kirche von England) zu fordern, schrieb Mary am 2. Oktober ihren Vater einen Brief, in dem sie ihren Vater über seine Irrwege belehrte. Kurz darauf wurde Marys Haushalt wieder aufgelöst und sie kam in dem Haushalt ihrer jüngeren Halbschwester unter. Selbst Eustace Chapuys äußerte sich besorgt über Marys Trotz.

Für Anne, in ihrer Position stets abhängig vom König, war Mary sicherlich ein Dorn in Auge, denn ihr Beharren auf den Titel der Prinzessin bedrohte dementsprechend Elizabeth Erbanspruch auf den Thron. Die schwierige Beziehung zu Mary wird deutlich in Annes Aussage She is my death, and I am hers.“(Sie ist mein Tod, und ich bin ihrer.)

Anne Boleyn
Irrtümlicherweise wurde Anne immer unterstellt, dass sie Mary schlecht behandelte, doch das ist so nicht richtig. Als Anne Königin wurde, bemühte sie sich durchaus um Marys Wohlwollen. Anne reichte ihr mehrfach die Hand, zum Beispiel wenn sie Elizabeth besuchte und dann mit Mary sprach. Mary reagierte jedoch wütend, herablassend und beleidigte Anne teilweise direkt.
Zum Beispiel im Febuar/März 1534 besuchte Anne Elizabeth und machte Mary das Angebot, sie würde sie am Hof empfangen und mit ihren Vater versöhnen, wenn Mary sie als Königin akzeptiere. Marys Antwort:
Sie kenne nur eine Königin, nämlich ihre Mutter, aber wenn Mätresse ihres Vaters zwischen ihr und ihm vermitteln würde, wäre sie sehr dankbar. Bevor Anne wieder das Haus verlies, versuchte sie erneut sich mit Mary gut zu stellen, doch vergebens.

Einige Monat später soll sich etwas ereignet haben, dass jedoch erst später berichtet wurde und damit von einigen Historikern hinterfragt wird. Es heißt, dass Mary und Anne in der Palastkapelle waren und ein Bediensteter zu Anne sagte, dass Mary vor dem Verlassen der Kapelle Anne als Königin anerkannt habe. Daraufhin soll Anne ihr eine Nachricht zukommen lassen, in der sie sich entschuldigte, dass sie sie nicht in der Kapelle bemerkt habe und eine freundschaftliche Korrespondenz wünsche. Mary erhielt die Nachricht offensichtlich als sie gerade an einer festlichen Tafel teilnahm und zeigte sich verwundert, dass ihr die Königin nicht in der Kapelle begegnet sein könne, da sie sich zu weit von dieser befanden habe. Sie fügte hin zu, dass der Bote ihr doch hätte sagen sollen, dass die Nachricht von der Lady Anne Boleyn stammt, da sie nur eine Königin kennt, nämlich ihre Mutter und das ihr Knicks in der Kapelle dem Altar galt und nicht Anne. 

Henry VIII.
Anfang 1536 bemühte sich Anne erneut um Mary. Nach Catalinas Tod am 7. Januar 1536 sandte sie ihr eine Nachricht, in der sie schrieb, dass sie für sie eine zweite Mutter sein könnte, wenn Mary gehorche und ihr ein Minimum an Entgegenkommen bzw. Höflichkeit zukommen lies. Mary antwortete, dass sie Henry gehorcht sofern es ihre Ehre und Gewissen erlaube. Im selben Zeitraum schrieb Anne eine Nachricht an ihre Tante Anne Shelton, welche diese "zufällig" im Betsaal las, in dem Mary gerade war. In der Nachricht stand, dass Anne sich nun nicht mehr um Mary bemühen würde und dass sie sie nur vor ihrer eigenen Torheit beschützen wollte, da Anne schließlich nicht ihr Einverständnis benötige.
Während Annes letzter Tage im Tower soll sie gestanden haben, Mary schlecht behandelt zu haben und dass sie dieses bereue. 
Dennoch fällt man auf Chapuys Propaganda rein, wenn man Anne als terrorisierende Stiefmutter abstempelt, die der armen wehrlosen Mary das Leben zur Hölle machte. Die treibende Kraft hinter Marys schlechter Behandlung war ihr eigener Vater, der vermutlich aufgrund ihrer Ungehorsamkeit zu solchen Mitteln griff. Letztendlich war es eine Problematik zwischen Vater und Tochter; Anne war für Mary wohl nur der Übeltäter, da es vermutlicher erträglicher für sie war, einer anderen Person als ihren Vater die Schuld für ihren Kummer zu geben. Zum anderen hätte ein direkter Vorwurf gegen die Handlungsweisen des Königs als Hochverrat ausgelegt werden können. 
 Es liegt nahe, dass Annes Tod Mary deutlich machte, dass Henry für ihr Leiden verantwortlich war und nicht Anne - ein Gedanke, der ihr sicherlich nicht gefiel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar schreiben!